kamah Yoga-Friends... ein Interview mit Marina Schulik

Model, Yogini, Bloggerin bei NAMASTREE, Yoga- und Lifecoach und seit Jahren ein Teil der kamah Yoga Family: Marina Schulik hat uns in einem Interview erzählt, wie Yoga ihr Leben bereichert und wie sie das Model-Leben mit dem Yoga vereint.

Seit 2010 bist du in der Yoga-Welt unterwegs. Was hat sich in deinem Leben am meisten verändert, verglichen mit deiner Lebenseinstellung, bevor du begonnen hast, Yoga zu praktizieren?

Marina: „Einiges! Und genau diese Veränderungen haben mich dazu veranlasst, es weitergeben zu wollen. Ich habe mich so viel leichter, freier und wohler gefühlt -  das wünsche ich einfach jedem! Davor war ich dem Leben gegenüber sehr negativ eingestellt. Mit dem Yoga kamen die positiven Gedanken und die Fragen, warum ich so esse wie ich esse  - und ob es nicht anders gesünder wäre....?

Ich habe dadurch angefangen, das Prinzip des Vertrauens ins Leben  zu verstehen. Denn wenn man das Leben positiv sieht, zieht man auch Positives an.“

 

Wie hast du deine Yoga-Ausbildung in Indien empfunden? Man hört oft, dass innerhalb einer Yogalehrer-Ausbildung auch die ganz persönlichen Themen berührt werden, die das eigene innere Wachstum ermöglichen. Gab es für dich auch so einen Punkt, an dem du über dich selbst hinausgewachsen bist?

Marina: „Ich muss gestehen, dass die Ausbildung in Indien aufgrund des Informationsflusses so unglaublich intensiv war, dass die emotionale Verarbeitung tatsächlich erst danach kam. Man saugt alles auf, lässt alles auf sich wirken. Und vieles ist erst danach mit etwas Abstand so richtig bei mir angekommen.“

Hast du eine Lieblings-Yogaposition?

Marina: „Der Baum! Weil er uns mit dem Himmel und der Erde verbindet. Er gibt uns Wurzeln und Stabilität -  und zugleich lässt er uns biegsam sein im Wind des Lebens.“

Je mehr man sich mit Yoga als Lebenseinstellung beschäftigt, desto offener und reflektierter sieht man sich und seine Mitmenschen. Wie gehst du damit um, wenn Menschen eine nicht so „yogische“ Lebenseinstellung haben und es zu Konflikten kommt?

Marina: „Erstmal: Wahre Schönheit liegt doch in dem perfekt Unperfekten! Ich bin auch nicht perfekt und jeden Tag lerne ich dazu. Sehr wichtig ist das Verständnis füreinander. Jeder hat nun mal seinen eigenen Weg und seine eigene Geschwindigkeit. Ein wichtiger Satz in meinem Leben: ‚Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest.‘“

Neben deiner Berufung als Yogalehrerin und Life-Coach bist du auch ein sehr erfolgreiches Model. Treffen da nicht zwei Welten aufeinander? Oder kannst du das eine als Ausgleich zum anderen sehen?

Marina: „Eine Freundin hat mal zu mir gesagt, Du vereinst die innere und äußere Schönheit  :-) Dieses Kompliment hat ich mich sehr berührt! Anfangs ist es mir echt schwergefallen, Yoga mit meinem Modeljob zu kombinieren, denn ich dachte, materiell und spirituell geht nicht zusammen. Hallo, Schubladen-Denken! ;) Mittlerweile sehe ich die Schönheit in der Gemeinsamkeit von beidem.“

 

Wir von kamah hatten schon öfter die Freude, mit dir als Model zusammen zu arbeiten und gemeinsam wundervolle Bilder zu erschaffen. Hast du denn ein kamah-Lieblingsteil?

Marina: „Nicht nur eins! ;) Aber ohne meine Daphne Jogginghose kann ich nicht mehr unterwegs sein! In der lässt es sich super bequem reisen, Yoga machen wann immer mir danach ist und sie sieht dazu noch mega gut aus, egal wie man sie kombiniert.“

Was würdest du Lesern empfehlen, die gerade angefangen haben, sich mit Yoga zu beschäftigen?

Marina: „Keep going! :) Es ist ein wunderschöner, heilsamer Weg.“

Vielen lieben Dank an Marina für das inspirierende, schöne Gespräch!
Wir freuen uns schon auf alle gemeinsamen Projekte, die noch auf uns zukommen. Wenn Du mehr über Marina und ihr Yoga- und Lifecoaching erfahren möchtest, schau doch auf ihrem Blog Namastree vorbei!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen